Meilensteine

Vorgeschichte


 Jahr Meilenstein 
2006 Der Bypass Luzern mit den Spangen Nord und Süd wird Bestandteil des Agglomerationsprogramms 1. Generation.
2006 Die Spange Nord wird durch den Kantonsrat in das Bauprogramm für die Kantonsstrassen 2007 - 2010 aufgenommen.
2010 Das generelle Projekt Bypass Luzern wird durch das Bundesamt für Strassen ASTRA ausgelöst. Gleichzeitig startet die Projektierung für das Kantonsstrassenprojekt Spange Nord durch den Kanton Luzern.

 

Projektierung Spange Nord


 Jahr Meilenstein
2011/12 Erarbeitung Korridor und Linienführung Spange Nord auf Stufe Vorstudie. Mit Entscheid vom 4. Januar 2013 hat der Regierungsrat die Linienführung beschlossen und den Auftrag für die Erarbeitung des Vorprojekts erteilt.
2013/2014 Erarbeitung Vorprojekt Spange Nord und Massnahmen für den öffentlichen Verkehr
Juli 2014 Start der Vernehmlassung Vorprojekt abgestimmt auf das Nationalstrassenprojekt Gesamtsystem Bypass
Januar 2015 Auswertung der Vernehmlassung. Entscheid zur Überarbeitung und Vertiefung Vorprojekt.
Oktober 2016 Start der Vernehmlassung Vorprojekt optimiert (2016)

 

Im Vorprojekt werden nur die ersten Schritte für eine zukünftige Projektbewilligung erarbeitet. Wie auch das generelle Projekt Bypass wird das Kantonsstrassenprojekt den betroffenen Gemeinden sowie den kantonalen Fachstellen zur Stellungnahme eingereicht. Die weiteren Schritte folgen nach der Zustimmung des Bundesrats zum generellen Projekt Gesamtsystem Bypass Luzern:

  • Erarbeitung Bauprojekt und Umweltverträglichkeitsbericht
  • Öffentliche Projektauflage nach Strassengesetz § 69 mit Einsprachemöglichkeit innerhalb der Auflagefrist
  • Projektbewilligung Regierungsrat mit Einspracheentscheid
  • Allfällige Rechtsmittelverfahren (Kantonsgericht, Bundesgericht)
  • Bewilligung der erforderlichen Ausgaben durch den Kantonsrat (Parlament) und anschliessend obligatorisch durch die Stimmberechtigten an der Urne
  • Baubeginn abgestimmt auf Bypass Luzern

Die Planung und Ausführung ist abgestimmt auf das Nationalstrassenprojekt Gesamtsystem Bypass Luzern. Bei einer kontinuierlichen Bearbeitung ist mit einer Gesamtdauer von rund 20 Jahren zu rechnen.