Spange Nord

Spange Nord

Spange Nord und Massnahmen für den öV

Die Spange Nord ist eine geplante Hauptverkehrsachse vom Schlossberg bis zur Fluhmühle. Durch die Spange Nord wird der nördliche Teil der Stadt Luzern beim Anschluss Lochhof ans Nationalstrassennetz angebunden. Dadurch wird das Stadtzentrum vom motorisierten Individualverkehr entlastet und es entsteht Raum für den öffentlichen Verkehr und den Langsamverkehr. Die Spange Nord ist ein Teilprojekt des Gesamtsystems Bypass Luzern und nur in Verbindung mit dem Gesamtsystem realisierbar und wirksam.
Gesamtsystem Bypass Luzern

Gesamtsystem Bypass Luzern

Das Gesamtsystem Bypass Luzern ist ein Schlüsselprojekt im Aggloprogramm Luzern. Der Durchgangsverkehr auf der Autobahn soll künftig durch einen neuen Tunnel unter Luzern und der Reuss verkehren. Der städtische Verkehr bleibt auf der heutigen Stadtautobahn. Damit das Gesamtsystem Bypass Luzern seine Wirkung entfalten kann, braucht es die Spange Nord zwingend. a
Aktueller Stand lang

Aktueller Stand

Von Mitte 2010 bis im September 2016 hat das Bundesamt für Strassen ASTRA das generelle Projekt Gesamtsystem Bypass Luzern erarbeitet. Parallel dazu hat der Kanton das Vorprojekt zur Spange Nord ausgearbeitet. Zu den beiden Projekten wurde 2014 eine Vernehmlassung durchgeführt. Das Vorprojekt zur Spange Nord wurde im Anschluss vertieft und überarbeitet und liegt nun als Vorprojekt optimiert (2016) wieder zur Vernehmlassung vor. Das ASTRA hat aufgrund der Vernehmlassung diverse Machbarkeitsstudien und Projektmodifikationen ausarbeiten und teilweise ins definitive generelle Projekt Bypass Luzern integrieren lassen. Der Bundesrat hat das generelle Projekt Gesamtsystem Bypass Luzern an seiner Sitzung vom 16. November 2016 genehmigt. Im 1. Quartal 2017 wird die Erarbeitung des Ausführungsprojekts Bypass Luzern gestartet.

a